WM-Maskottchen und DJ-Duo Vogel/Weide machen Stimmung

»Wenn die Leute so mitgehen, macht es einfach Riesenspaß. Hier schaust du nur in lächelnde Gesichter.« Michael Stiebler ist der Mann, der in Halle im Kostüm des WM-Maskottchens Hanniball die Stimmung anheizt.
Der 23-jährige Student aus Hagen zählt zu den Akteuren, die im Wechselspiel mit den gut gelaunten Handball-Fans zur unvergleichlichen Party-Atmosphäre der ersten Spieltage beigetragen haben. Stiebler: »Hier Sind die Leute phantastisch drauf. Schon bevor ich richtig aufgedreht habe, schwappte La Ola über die Tribüne.« Ein großes Kompliment des erfahrenen Animateurs ans Haller Publikum. Beim Club Aldiana hat er die ersten Erfahrungen gesammelt, wie man Menschen bei Laune hält. Seit dreieinhalb Jahren schlüpft er in Maskottchen-Kostüme, turnt über Tribüne und Spielfeld, bringt die Fans auf Touren. »Früher habe ich die Kollegen belächelt: ‚Ihr schwitzt euch ja Tode«. Aber wenn die entsprechende Reaktion von den Fans kommt, ist das Klasse.«
So wie in Halle eben. Zwei Profis Sind im Stadion für die Musik zuständig. Matthias Vogel und Michael Weide von der Firma »Music and More« legen seit Jahren beim Tl–rw Kiel und beim HSV Hamburg auf. In Absprache mit dem DHB hat das Duo 150 stimmungsvolle Djingles ausgewählt, die passend zu den Aktionen auf dem Feld eingespielt werden.

Matthias Vogel und Michael Weide legen im Stadion die Musik auf
Für die deutsche Mannschaft hatte Sich das Duo etwas Besonderes einfallen lassen.
Jeder Spieler erhielt seine eigene Tor-Melodie, und so ertönte beispielsweise bei einem Treffer von Christian Zeitz der Song »Ja, der Hammer, der geht so«.